Alles auf eine Karte?

Im Oktober 2015 stellten wir im Kundenauftrag die Silhouetten der politischen Grenzen Finnlands, Deutschlands, des Vatikans und der Mongolei gegenüber. Dabei gingen wir dem klassischen Problem der Projektion der Fläche einer Kugel auf eine zweidimensionale Ebene auf den Leim. Wir haben daraus gelernt und fassen unsere Erkenntnisse hier zusammen – verbunden mit einem Appell an unsere geschätzten Kollegen.

Wir erhielten eine E-Mail eines renommierten Meteorologen: »Beim Größenvergleich Deutschland/Finnland stimmen zwar die Flächenzahlen, aber nicht die Flächenproportionen. Finnland ist flächenmäßig etwas kleiner als Deutschland, aber fast doppelt so groß dargestellt. Noch schlimmer ist das Verhältnis bei der Mongolei…« Dieser unangenehme Lapsus zog sich durch die weltweit verbreitete Druckauflage. Bei der Abbildung der Länderumrisse Finnlands, Deutschlands, des Vatikans und der Mongolei hatten wir eine Karte verwendet, auf der die Welt als Zylinderprojektion dargestellt wird. Nachdem wir den Fehler lokalisiert hatten, fasste der Meteorologe zusammen: »Das sind die Heimtücken der Kartografie. Man kann nicht alles zugleich haben – Flächen- und Winkeltreue.«

Ethik im Marketing – Würdigung und Wahrheit

Die Fachzeitschrift absatzwirtschaft titelt in der aktuellen Ausgabe (03/2016) mit dem Thema Ethik, einem Kernprinzip unseres täglichen Wirtschaftens. Chefredakteur Christian Thunig schreibt – ausgehend vom als unethisch identifizierten VW-Skandal – im Editorial dazu:

Einblicke in die Agenda internationaler Think Tanks

Die Konrad-Adenauer-Stiftung – die selbst mit aktuellen Analysen und wissenschaftlichen Grundlagen der Politik beratend zur Seite steht – fasst im monatlich erscheinenden Newsletter »Think Tank Report« zusammen, worüber in den Denkfabriken weltweit gegrübelt wird.

Das alleine für die digitale Verbreitung entwickelte Format widmet sich neben den Themen Strukturwandel und Demografie, technischer Fortschritt, Friedens- und Konfliktforschung in jeder Ausgabe auch ausgewählten innovativen Start-up-Unternehmen. Darüber hinaus werden in jeder Ausgabe jeweils drei herausragende Persönlichkeiten porträtiert, die mit ihrem Engagement in Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, durch wirkungsvolles umwelt- oder sozialpolitisches Handeln Mut bewiesen haben. In der grafischen Umsetzung konnte racken bei dieser Publikation insbesondere mit Infografiken und Illustrationen Maßstäbe setzen.